> SCHADENVERMEIDUNG

> SCHADENVERMEIDUNG

Vermeiden ist das neue Versichern

Vorsicht ist – und bleibt – besser als Nachsicht. In Branchen wie der Bus- und Transportbranche ist die Zahl der Versicherer überschaubar. Gute Schadenszahlen und die anhaltende Entwicklung hin zu weniger Schadensfällen sind wesentlich, um wettbewerbsfähig versichert zu bleiben.

Deshalb haben wir in Zusammenarbeit mit iMob (ein Spin-off der Universität Hasselt) das Präventionstool Safe-T für Unternehmen mit einer Flotte ab 20 Fahrzeugen entwickelt.

Safe-T.

Gibt Ihnen als (Speditions-)Unternehmen Einblick in drei wesentliche Aspekte Ihres

1

Schadensfälle

Wo, wann und wie geht es schief? Was sind die wesentlichen Ursachen? Wer ist für die schwersten Unfälle verantwortlich?

2.

Ereignisse

Die Einstellung Ihrer Fahrer sagt auch viel über ihre berufliche Seriosität aus. Hier bieten wir einen Überblick über verschiedene Themen: Von Bußgeldern über das korrekte Ausfüllen eines CMR bis hin zur Sauberkeit einer Kabine/eines Fahrzeugs.

1

Schadensfälle

Wo, wann und wie geht es schief? Was sind die wesentlichen Ursachen? Wer ist für die schwersten Unfälle verantwortlich?

3.

Ökologisches Fahren

Den Durchschnittsverbrauch unter Kontrolle halten, wenige Notstopps usw. Verschiedene Aspekte des Fahrstils des Fahrers können viele Informationen liefern. Der Fahrer selbst wird wiederum durch einen ständigen Lernprozess motiviert.

Für wen ist Safe-T gedacht?

Der Einsatz von Safe-T wird für Unternehmen mit 20 oder mehr Fahrzeugen interessant. Dabei kann es sich um Sattelzugmaschinen und (leichte) Lastwagen handeln, aber auch um eine Flotte von Personenkraftwagen oder auch Bussen.

Warum Safe-T?

Als HR-Instrument ist Safe-T die perfekte Ergänzung zu unserem Flottenmanagementsystem Mobility. In Mobility werden alle Versicherungen und Schadensfälle gebündelt. Anhand der Berichte kann in Safe-T ein konkreter Präventionsplan entwickelt werden, der auf die Schadensursache, das Fahrverhalten des Fahrers usw. reagiert. Der Fahrer sieht in der App seine persönlichen Herausforderungen und wird anhand von Gamification-Prinzipien ständig gecoacht.

Haben Sie Interesse an diesem Präventionsinstrument?

DE